//eu.cookie-script.com/s/0dba0520f72eea88313233db5844c2eb.js

Parkflächenmanagement ist auch in Gewerbegebieten notwendig

Parkflächenmanagement ist auch in Gewerbegebieten notwendig

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Über die moderne Produktion und deren fortschreitende Digitalisierung informierte sich Bürgermeister Thomas Deuschle bei der Firma Glas-Herzog.

Im Unternehmerdialog sprach Oberbürgermeister Kandidat Thomas Deuschle bei der Firma Glas Herzog über Standortbedingungen und Mitarbeitergewinnung

Im Rahmen seiner Veranstaltungsreihe Unternehmensdialog sprach Oberbürgermeisterkandidat Thomas Deuschle mit den beiden Geschäftsführern der Firma Glas Herzog, Andreas Herzog und Andreas Herzog jun. über die aktuellen Rahmenbedingungen für das Traditionsunternehmen an seinem Standort im Kirrlacher Gewerbegebiet.

Die Firma Glas Herzog wurde 1948 gegründet. Heute beschäftigt Glas Herzog über 90 Mitarbeiter und beliefert Deutschland sowie die angrenzenden Nachbarländer mit hochwertigen Glasprodukten aller Art. Einer der Schwerpunkte sind Isoliergläser für Haustüren in verschiedenen Aufbauten, darunter auch Zweifach-, Dreifach- und Vierfach-Isoliergläser.

Im Unternehmerdialog sprach Thomas Deuschle mit Andreas Herzog jun. und Andreas Herzog über moderne Produktion, Standortbedingungen und Mitarbeitergewinnung.

„Unsere Isolierglasproduktion von Glas Herzog läuft voll- automatisch, täglich werden über 1.000 Scheiben gefertigt“, erläuterte Seniorchef Andreas Herzog.  Das Unternehmen investiert regelmäßig in modernste Maschinen, die Thomas Deuschle beim Rundgang durch die Produktionshallen im Betrieb erleben konnte.

„Die Digitalisierung von Produktionsprozessen schreitet auch bei uns in allen Bereichen des Unternehmens ständig voran schnelles Internet und hohe Verfügbarkeit des Netzwerksbetriebs ist für unsere Produktion unabdingbar erklärt Andreas Herzog Junior.

Trotz aller Digitalisierung hat das Unternehmen regelmäßig Personalbedarf. Früher konnte ein Teil der Mitarbeiter auch über die Ausbildungsbörse gewonnen werden. Diese findet nun aber schon seit einigen Jahren leider nicht mehr statt.

„Junge Menschen für einen Handwerksberuf oder eine Tätigkeit in einem mittelständischen Unternehmen vor Ort zu gewinnen ist auch in Zukunft für uns und auch für viele andere Unternehmen am Standort Waghäusel sehr wichtig“, so Andreas Herzog

„Ich möchte künftig die Ausbildungsbörse unter Federführung der Stadtverwaltung und in enger Kooperation mit der Realschule, der Gemeinschaftsschule und den lokalen Unternehmen wiederbeleben“, erklärte Bürgermeister Thomas Deuschle.

Einen Bedarf sehen die beiden Unternehmer auch in neue Parkflächen für Mitarbeiter und Kunden. Daran haben auch die benachbarten Firmen Bedarf und Interesse an einem Grunderwerb zur Herstellung der Parkplätze auf bisher öffentlichen Flächen. Daher solle im Zuge der geplanten Erweiterung der Firma Betonbau, gemeinsam mit der Stadt eine Lösung erarbeitet werden.

„In das neue Parkraumkonzept, das im Auftrag der Stadtverwaltung gerade erarbeitet wird, sollte auch ein Parkflächenmanagement für Gewerbegebiete einfließen, in denen es Probleme mit dem ruhenden Verkehr gibt“, so Thomas Deuschle.

https://www.glas-herzog.de

https://www.thomas-deuschle.de

TEAM Thomas Deuschle

Weitere Artikel